Montag, 18. August 2014

Zucchini- Kohlrabispagetti mit delikater Sosse aus Möhren und Gurken mediteran

Zucchini- Kohlrabispagetti mediteran



Da sind doch gestern noch 2 Schmorgurken vom Einkauf übrig geblieben, die werden nun heute in einer leckeren Soße, passend zu unseren Spagetti verarbeitet.
Für die Herstellung der Spagetti benutzen wir den Spiralschneider von GEFU - es gibt aber auch noch weitere Produkte zur Herstellung von Gemüsespagetti.
Die Zucchini und Kohlrabi werden einfach zu Spagetti gedreht und dann mit 2 El Leinöl und etwas Gewürzsalz mexikanischer Art vermengt. Schon kann das Ganze auf den Tisch.






Für die Zubereitung der Sosse brauchen wir folgende

Zutaten:

2 El Olivenöl

1kg Schmorgurken

500g Möhren

250ml Hafersahne oder Ähnliches 

250 ml Wasser

1 EL weisses Mandelmus

1 große Gemüsezwiebel

1 Stange Lauch

1 Tl Schabzigerklee

Salz,Pfeffer und Rosmarin,Thymian und Oregano



Zubereitung:

Die Zwiebeln und der Lauch werden klein geschnitten und in 2 El Olivenöl angebraten. Dann geben wir die klein gewürfelten Gurken und Möhren dazu und lassen das Ganze ca. 15 min schmoren und geben die Hafersahne und das Wasser hinzu.

Zum Schluss kommen die Gewürze an die Soße, bevorzugt sind natürlich frische Kräuter! Das Ganze wird noch mit dem Mandelmus verfeinert.

 

 

In einer extra Pfanne braten wir zusätzlich Tofu-Bolognese aus dem Aldi mit Zwiebeln und Knoblauch an und dekorieren das ganze als Farbtupfer auf der Soße.

 

 

mmmh lecker !!!



Sonntag, 17. August 2014

Sonntagsessen Schmorgurken mit Seitan - natürlich vegan

Saisongemüse Schmorgurken

Da Studenten bekanntlich klamm sind, widme ich dieses Rezept meiner Jüngsten, die gerade das elterliche Nest verlassen hat und nun selbst für gesunde Nahrung sorgen muss.
Das ist für Dich - Coralie!

Zur Zeit gibt es Schmorgurken ab ca. 50 Cent das Stück , also eine preiswerte Angelegenheit.
Die verwendeten Kartoffeln sind steuerfrei vom Feld, da die Bauern die Ausschussgrößen
nach der Ernte zu einem Haufen zusammenschieben und über die Presse  mitteilten, dass Sammeln ausdrücklich erwünscht ist.

Den benötigten Seitan und die Sojasahne bekommt ihr im Bioladen. Das Rezept ist für ca. 4 Personen.




Zutaten:

1 kg Kartoffeln
ca. 1700 g Schmorgurken
2 kleine oder 1 große Zwiebel
30g getrocknete Tomaten
250g Seitan
250ml Sojasahne
250ml Wasser
2 El Olivenöl
3 El Senfkörner
1 El Gemüsebrühe
1 Prise Tymian
Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln werden geschält und in kleine Würfel geschnitten, ca. 10 min gekocht und dann abgegossen.

Die Schmorgurken werden geschält und halbiert. Mit einem El entfernen wir die weiche, kernige Masse und schneiden die Gurkenhälfen in ca. 1cm kleine Stückchen.

Der Seitan wird ebenfalls klein gewürfelt und in 2 El Olivemöl angebraten. Sobald der Seitan kross ist, fügen wir die klein gewürfelten Zwiebeln hinzu und braten sie mit an. Nach ca. 3 min geben wir die Gurken hinzu und lassen das Ganze weitere 3 min schmoren. Nun folgen Wasser, Gemüsebrühe, getrocknete (klein geschnittene) Tomaten und Sojasahne und köcheln gemeinsam ca. 10 min bei geschlossenem Topf/Wok oder Pfanne. Zum Schluss geben wir die Kartoffeln hinzu. Die Senfkörner werden im Mörser zermahlen und geben dem Gericht den gewissen Pfiff. Alle Gewürze hinzufügen, umrühren und mit Zwiebelgrün bestreuen - fertig.

 

Das kriegst du hin - lass es dir schmecken!





Samstag, 16. August 2014

Möhrensalat vegan und extra lecker

Möhrensalat mal anders



In unserer Küche werden Karotten täglich verarbeitet, angefangen beim morgendlichen Karotten-Apfel-Drink.
Heute habe ich für Euch ein Rezept für einen super leckeren Salat, der sich Mittags als Beilage und auch Abends als Rohkost eignet.

Zutaten: 

500g Möhren

150g  gekochte, weiche Kichererbsen 

1 Apfel

1 Stange Lauch

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 EL Apfelessig

1 Zitrone 

1 Orange

Olivenöl

4 EL schwarzer Sesam

1 EL Agavensirup

Kräutersalz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Karotten und der Apfel ( ohne Schale) werden fein geraspelt.
Der schwarze Sesam wird in einer Pfanne geröstet , dann wird das Olivenöl dazu gerührt und es folgen die klein gehackten Zwiebeln und Porreestückchen.
Alles ca. 5 min köcheln lassen und dann vom Hernd nehmen und etwas abkühlen lassen.

 Zitrone und Orange werden ausgepresst und das Zwiebelgrün fein geschnitten.
Nun werden alle Zutaten miteinander vermengt und abgeschmeckt.
Mit Salz sparsam umgehen, die Lebensmittel haben selbst genug Eigengeschmack.

Guten Appetit!