Sonntag, 23. November 2014

Vischhäckerle Mecklenburger Art veganer Vischtopf

Mecklenburgisches Vischhäckerle

 

Zutaten:

2 Auberginen

1 Noriblatt

1 Zwiebel

250 g Tofu

Gewürz Scramblet Tofu

Pfeffer

2 El Leinöl

Kräutersalz

 

Zubereitung:

Die Auberginen werden längs in 1 cm dicke Scheiben geschnitten und der Rand wird entfernt.

Bei 2 Auberginen ergibt das ca. 8 Scheiben. Die werden in Salzwasser ca. 10 min. gekocht, dann abgegossen und in ganz kleine Stückchen gewürfelt. Sie haben jetzt die Konsistenz vom Hering.

Dazu geben wir die Zwiebel - auch möglichst klein geschnitten, 2 El Leinöl, 250 g Tofu krümelig gedrückt, 1 El Sramblet Tofu-Gewürz, 1 Noriblatt ganz klein gerissen oder geschnitten und Salz und Pfeffer. Die ganze Masse mit der Gabel bearbeiten, mindestens 8 Stunden ziehen lassen und fertig ist das Heringshäckerle, das  hier als vegane Variante daher kommt. 

 

Schmeckt lecker auf einer Scheibe Brot!


Freitag, 7. November 2014

herbstlicher Wirsingtopf mit Blumenkohl

Wirsingkohl mit Kohl

Einen wunderschönen kleinen Wirsingkohl fand ich  im Bioladen und schon begann ich zu überlegen, was für wundervolle Dinge ich damit machen könnte.

Da Süßkartoffeln eine ähnlich kurze Garzeit haben, wollte ich diese beiden Gemüse kombinieren - überraschend war, wie gut der Blumenkohl dazu harmonierte.

 

Zutaten:

1 Wirsingkohl
3 Süßkartoffeln
1 Stange Porree
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Apfel
4 El Alsan S
2 El Mehl
1 Dose Kokosmilch
500 ml Gemüsebrühe
Muskat
Kurkuma und Curry mild
frischer Schnittlauch






Dazu gab es Grünkohlchips, die ganz einfach zuzubereiten sind: gewaschene und gezupfte Grünkohlstücken in Olivenöl wälzen und mit etwas Salz und Paprika bestreuen und ca. 20 min im Backofen backen.


Zubereitung:

2 El Alsan S ( Pflanzenmagarine ) werden im Kochtopf erhitzt. Wir geben zuerst die klein geschnittene Zwiebel hinzu und lassen sie glasig dünsten. Dann folgt der Porree, der auch klein gewürfelt wird, dann der Wirsing und Alles lassen wir zusammen anschmoren. Mit der Gemüsebrühe abgelöscht und klein gewürfelte Süßkartoffeln und zerdrückten Knoblauch, sowie den Apfel hinzugefügt, lassen wie das Gemüse ca. 15 min im geschlossenen Topf köcheln.

Für die Soße bereiten wir aus 2 El Alsan und 2 El Mehl eine Mehlschwitze und löschen mit dem Gemüsesud ab. Der Inhalt einer Dose Kokosmilch wird hinzugefügt und glatt verrührt. Mit einer Prise Kurkuma und 1 Tl Curry bekommen wir eine schöne gelbliche Farbe in die Soße und etwas geriebener Muskat verleiht dem Ganzen ein gewisses Etwas!


Wir haben serviert: Wirsinggemüse mit Süßkartoffeln und Blumenkohl, dazu Grünkohlchips und gebratene Sojawürstchen in Ringen.


Es war super lecker!


 



Donnerstag, 6. November 2014

Räuberschnitzel veganisiert

Räuberschnitzel

Nostalgie pur - Räuberschnitzel war und ist ein beliebtes Rezept vor allem in den Schul- und Betriebsküchen im östlichen Teil Deutschlands. Typisch ist, dass ein Schnitzel mit einer Ladung Gemüseallerlei - wie zusammengeräubert - serviert wird.
Wir haben Sojaschnitzel mit kochendem Wasser übergossen und 10 min quellen lassen.


Nachdem das Wasser abgegossen wurde, wanderten die Schnitzel in eine Marinade aus Teriyakisoße, Zwiebelringen, Olivenöl, Senf und Gyrosgewürz, in der sie 1 Stunde verbrachten. Dann wurden die Schnitzel paniert und gebraten.


Für die Räubersoße braucht man:

150 g Räuchertofu
1 klein geschittene Zwiebel
100 ml Wasser
Grillgewürz
2 Paprikaschoten in Ringe geschnitten
500g Champingions blättrig geschnitten
200 ml Sahne z.Bsp. Schlagfix vegan (gibts bei Edeka)
2 El Olivenöl
2 Knoblauchzehen zerdrückt
1 Tl Guarkernmehl
3 El Tomatenmark
Saft von 1/2 Zitrone




Zubereitung:

Der klein gewürfelte Räuchertofu wird in 2 El Olivenöl scharf angebraten und mit Grillgewürz bestreut. Wenn die Würfel gut angebraten sind, geben wir die Zwiebeln hinzu, dann die Paprikaringe und die Pilze und lassen Alles zusammen schmoren. Nach ca. 3 min löschen wir mit Wasser ab und geben Knoblauch und Zitrone hinzu und lassen das Gemüse 5 min bei geschlossenem Deckel köcheln. Die Sahne hinzugefügt und mit den Gewürzen abgeschmeckt. Tomatenmark und Guarkernmehl sorgen für die Soßenkonsistenz.  Bei dem ursprünglichen Rezept wird das Gemüse über die Schnitzel in einer Auflaufform 20 min gebacken - das halte ich für unnötigt, weil es nur  die Inhaltsstoffe platt macht und deshalb serviere ich die Gemüsesoße neben dem Schnitzel, heute mit grünen Bohnen und Spätzle.







Mett vegan hausgemacht

veganes Mett - unsere Lieblingsvariante

Es existieren inzwischen viele Rezepte zur Herstellung von veganem Mett, wir möchten Euch heute unser Lieblingsmett vorstellen. Sieht schon gruselig echt aus!

Zutaten:

100 g  klein gebröselte Reiswaffeln
100g Sandwichgurken ( die lassen sich am Besten ganz klein würfeln)
100 ml Gurkenwasser von den Sandwichgurken
200 ml Wasser
2 El Holunderblütensirup
1 gehäufter El geräuchter Paprika scharf - gibts zum Beispiel bei www.masala-gewuerze.de
1 Ms Kreuzkümmel gemahlen
125 g klein gewürfelte Zwiebel
50 g Tomatenmark
2 El Leinöl
Pfeffer/Kräutersalz
20g Senf

Zubereitung:

Alle Zutaten mit einer Gabel vermischen und ca. 1 Stunde zugedeckt kalt ziehen lassen.

Serviert mit geschnittenem Schnittlauch habt Ihr da eine leckere Brotzeit!






Dienstag, 4. November 2014

Königsberger Klopse vegan

vegane Königsberger Klopse

 

Es gibt Gerichte, die in uns eine uralte Sehnsucht nach Liebe, Wärme und Geborgenheit auslösen. Diese Kindheitserinnerung, nach einem Tag an der frischen Luft hungrig ins Haus zu schleichen und schon im Treppenhaus den unverwechselbaren, säuerlichen Duft der leckeren Kapernsoße wahrnehmen und dann in der Küche diese freudige Gewißheit - es gibt Königsberger Klopse! Die gemeinsame Freude darüber teilend, dass die Mama genau das Richtige gekocht hat und man nun zusammen Liebe und Geborgenheit genießt, das macht diese Sehnsuchtsgerichte aus. Jeder kennt bestimmt einige Rezepte, die ihn unwillkührlich in die Vergangenheit katapultieren - wie schön!

Bei mir sind es die begehrten Königsberger Klopse, die in Mecklenburg früher häufiger auf den Tisch kamen - und weil ich sie nicht missen möchte, habe ich das Rezept veganisiert.

Zutaten: 

für den Kloßteig 

250g Tofu
400g gemahlenen Grünkern
1 Liter Wasser
100 g Alsan S
2 Tl Senf
1 El frischer Majoran
2 El Sojasoße
1 Tl geräucherter, gemahlener Paprika
2 El Zitronensaft
1 Zwiebel

für das Kochwasser

3 Liter Wasser
4 El Essig
Saft von 1 Zitrone
1 El Rohrzucker
1 El Kräutersalz
2 Lohrbeerblätter
1 Zwiebel

für die Soße

1 Glas Kapern
2 El Alsan S
2 El Mehl
Pfeffer
Salz

Zubereitung







Der Tufo wird in einer Schale zerbröselt. Den Grünkern mahlen wir ganz fein und rösten das Mehl in einer Pfanne leicht an, fügen dann nach und nach 1 Liter Wasser hinzu und verrühren die Zutaten bis ein fester Kloß entsteht. Nun nehmen wir die Pfanne vom Herd und lassen die Masse ca. 20 min quellen. Die Margarine wird erwärmt, der Marojan fein gehackt und die Zwiebel klein geschnitten. Nun kommen alle Zutaten zu dem Tofu in die Schale und werden gut verknetet. Mit feuchten Händen können wir nun die Klöße formen.





Diese geben wir dann in das vorbereitete, kochende Essigwasser und lassen sie nach kurzem Aufkochen ca. 15 min. ziehen.

Für die Soße schmelzen wir 2 El Pflanzenmagarine im Topf und 2 El Mehl hinzu und bereiten eine Mehlschwitze. Nun wird der Topf von der Platte gezogen und wir geben durch ein feines Sieb etwas Kochwasser zu der Mehlschwitze und rühren soviel Flüssigkeit ein bis sich eine Soßenkonsistenz ergibt. Mit Salz Pfeffer und Kapern abgeschmeckt haben wir im Nu eine leckere Soße.




Sonntag, 2. November 2014

Kürbisgulasch im Porreebett

Kürbisgulasch im Porreebett

Zutaten:

1 kleiner Hakaidokürbis

1 Zwiebel

2 El Olivenöl

500g dunkelrote Karotten

250g Kartoffeln

1 Süßkartoffel

3 Knoblauchzehen

Gemüsebrühe

1 Glas Letscho

5 Zweige frischer Majoran

1 Tl geräucherter Paprika

3 El Tomatenmark

für den grünen Ring:

1 Stange Porree 

2 El Olivenöl

1 Zucchini

2 Tl grünes Pesto

Zubereitung:

Zunächst wird der Hokaido gewaschen, geviertelt und entkernt, dann klein gewürfelt. Die geschälten Kartoffeln werden ebenfalls in möglichst kleine Stücke geschnitten und auch die mit dem Sparschäler geschälten Karotten werden in kleine Ringe verarbeitet.

Die Zwiebel wird klein gewürfelt und der Knoblauch geschält.

In 2 El Olivenöl braten wir die Zwiebel an und geben nach und nach den Kürbis, die Karotten und die Kartoffeln hinzu und löschen mit 500ml Gemüsebrühe ab.

Nachdem die Zutaten ca.10 min gekocht haben fügen wir das Letscho und den gepressten Knoblauch hinzu. Nach weiteren 10 min geben wir die Gewürze hinzu und dicken die Masse mit etwas Tomatenmark an. 

Für den Außenring schmoren wir den in Ringe geschnittenen Porree in 2 El Olivenöl an. Die Zucchini verarbeiten wir im Spiralschneider zu Spagetti und anschließend kürzen wir sie mit dem Messer in ca. 3 cm lange Fäden, die wir dann zum Porree geben und mit 2 Tl Pesto verfeinern.

Mit einem Eßlöffeln läßt sich schnell ein grüner Außenring anrichten. In die Mitte portionieren wir das fertige Gulasch und  bestreuen   es mit ein paar gerösteten Sesamkörnern.

 

Wohl bekommts!