Freitag, 26. Dezember 2014

vegane Enten-Reispfanne mit Nüssen für die Seele

gebratene Ente zu Reis mit Nüssen und Soße

Da wir für das Weihnachtsfest etwas mehr vegane Entenbrust eingekauft haben    ( man weiß ja nie Wer hereinschneit ), und es gestern Ente mit Rotkraut und Klößen gab, haben wir heute, am 2. Weihnachtstag die Entenbrust in ein asiatisches Menü verwandelt. Das Rezept ist für 4 Personen gedacht.

Zutaten:

500g Entenbrust vegan

4 El Olivenöl

300g Naturreis

100g ungesalzene Erdnüsse

200g Cashewkerne

5 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

1 El Sojasauce

1 Möhre

1 Stange Porree

500ml Gemüsebrühe

1 El Erdnussmus 

1 El Mandelmus

1 El Reissirup

1 El Agavensirup

100g Portulak

1 Tl Guarkernmehl

200 ml Grapefruitesaft

Gewürze:  je 1 Tl Kümmel gemahlen, Kurkuma, Curry, geräucherter Paprika

Schritt 1:

Der Naturreis wird ca. 3 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht, dann in einem Sieb abgespült und in reichlich Wasser gegart.

Schritt 2:

Die Entenbrust wird in ca. 5 mm breite Streifen geschnitten und mit 1 El Cashewkernen und 1 El Ernusskernen in 2 El Olivenöl scharf angebraten und zur Seite gestellt.

 

 

Schritt 3:

Für die Soße stellen wir eine Gemüsebrühe her und geben 1 El Erdnussmus und 1 El Mandelmus hinzu und verrühren Alles bis sich die Zugaben aufgelöst haben. Nun fügen wir die Gewürze Kurkuma, Kümmel, Paprika und Curry hinzu und bringen das Ganze zum Kochen.Unter Zugabe von 1 gehäuften Tl Guarkernmehl erreichen wir die Bindung für die leckere Soße.



Schritt 4:

Im Wok erhitzen wir 2 El Olivenöl und rösten die restlichen Nüssen an. Nun werden schnell die Zwiebeln, der Knoblauch und der Porree hinzugegeben, es folgen die Möhrenraspel, die vorbereitete Entenbrust und zum Schluß der Reis. Nun fügen wir die Sojasoße, den Grapefruitsaft und den Agavensirup hinzu und verrühren alle Zutaten.

 


Etwas klein gehackter Portulak zaubert noch zusätzlich leichtes Grün in unser Menü.