Dienstag, 30. Juni 2015

Kräutersalz selbstgemacht und vegan

das Salz in der Suppe...

Dies ist ein echtes Blitzrezept, weil der Hauptbestandteil des Herstellungsprozesses der Trocknungsvorgang ist. Und da leistet mir mein Sedona Dörrautomat zuverlässige Dienste.

Auf Grund der wochenlangen Trockenheit fällt die Kräuterernte in diesem Jahr nicht ganz so üppig aus, aber ich konnte trotzdem einen großen Kräuterstrauß in meinem Garten zusammenrauben, bestehend aus:

Ysop, Thymian, Bohnenkraut, Majoran, Fenchel, Rosmarin, Salbei, Liebstöckel, Zitronenverbene und  Zitronenmelisse.

Für die Zubereitung brauchen wir noch 500g unraffiniertes Salz und los geht's!


Von dem großen Kräuterstrauß werden die Blätter abgezupft und in den Hochleistungsmixer gegeben.

Dazu kommt das Salz und Alles wird ca. 1 min zerkleinert.

Nun wird die Mischung auf zwei Bleche verteilt und im Trocknungsgerät bei 39 Grad für 5 Stunden getrocknet. Danach ist die Masse etwas zusammengetrocknet und läßt sich einfach mit einem Pizzaroller wieder zu einem streufähigen Salz ausrollen.

Abgefüllt in Gläser hat man auch schnell ein originelles Geschenk zur Hand!


Montag, 29. Juni 2015

Erdbeerketchup vegan

Erdbeer'n... Erdbeer'n...Erdbeer'n... überall leckere Erdbeer'n

Ach Isabel !!!

Als mein Tochter ( 28 ) mich heute anrief und fragte: " Was machst Du? ", erzählte ich ihr, dass ich gerade einen Erdbeerketchup zubereite. Die spontane Reaktion: " Igitt! ". Ausgerechnet Isabel, die ja irgendwie mit verantwortlich ist für meine vegane Lebensart, so hat sie uns schon als Zweijährige das weihnachtliche Festmal mit dem Ausruf "Arme Ente!" verdorben. Aber mal ehrlich, wie scheinheilig ist das denn bitte, wochenlang gehen wir mit dem kleinen Kind zum See um die Enten zu füttern und was gibts zu Weihnachten: arme ertrunkene Ente, oder so!
Aber pass mal auf Isabel: such' Dir schon mal professionelle HIlfe, denn bei meinem Erdbeerketchup besteht SUCHTGEFAHR.

                                                   Isabel mit ihrem Opa beim Entenfüttern





ZUTATEN:

1 kg Erdbeeren
2 El Olivenöl
2 große rote Zwiebeln
6 Knoblauchzehen
2 Hände voll frischem Basilikum
1 El Majoran
2 El Rohrzucker
1 El Paprika edelsüß
1 El Paprika geräuchert
1 Tl schwarzer Pfeffer
2 El Kräutersalz
135 ml Balsamicoessig rot




ZUBEREITUNG:

Die klein geschnittenen Zwiebeln und Knoblauchzehen werden in dem Olivenöl ca. 3 min geschmort.
Nun geben wir die Erdbeeren hinzu und lassen das Ganze weitere 5 min köcheln.
Mit dem Balsamicoessig wird abgelöscht und die Gewürze werden hinzugefügt. Das Ganze weitere 15 min auf kleiner Stufe einkochen.
Mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse verarbeitet und und sterilisierte Gläser abgefüllt steht dem Genuss nichts mehr im Wege!




Sonntag, 14. Juni 2015

Blumenkohlröschen mit gebackenem Kartoffel-Kürbis-Mix und einem saftigen Big-Steak - VEGAN

Leckeres Sonntagsessen - Gemüse mit Steak vegan



Zutaten:

1 Blumenkohl

1 Bund Zwiebeln mit Grün

Mehl, Salz, Sesam, Pfeffer, Muskat, frischer Majoran, frisches Fenchelgrün

1 Dose Kokosmilch

Knoblauch, Senf, Erdnussbutter, Rapsöl, Gemüsebrühe, Sojasoße, Kümmel

Olivnöl

1 kleiner Kürbis, 2 rote Zwiebeln, 2 Tüten Kartoffelspalten tiefgefroren

200g Cashewkerne

4 Big-Steaks ( gibts z.Bsp. bei alles vegetarisch)

2 Tassen Cornflakes

geräucherter BBQ- Mix ( Gewürz) 

1 rote Chilischote

 Zubereitung:

Der Blumenkohl wird in kleine Röschen zerteilt und ca. 7 min gekocht.

Die Zwiebeln werden klein gehackt. Aus 2 El Mehl und etwas Wasser rühren wir eine Paste und heben sie zusammen mit den Zwiebeln und 4 El Sesam unter die Blumenkohlröschen, die wir vorher im Sieb vom Wasser befreit haben.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                           

Kurz vorm Anrichten wird dieses Blumenkohlgemisch in einer Pfanne in 2 El Rapsöl angebraten und vor dem Servieren mit etwas klein gehacktem Chili bestreut.

Für die grüne Soße zupfen wir die Blätter von ca. 10 Stängeln frischem Majoran ab und geben sie mit dem Fenchelgrün, der Hälfte des zerkleinerten Zwiebelgrüns, 3 dicken Knoblauchzehen, 200g Cashewkernen, 1 Dose Kokosmilch, 1 Tl Salz, 1 El Erdnussbutter, 1 prise Muskat und Peffer in den Multimixer und füllen mit etwas Wasser auf, bis wir eine cremige Konsistenz haben.

Vor dem Servieren wird noch etwas Zwiebelgrün in die Soße gestreut.

Die Bigsteaks werden in eine Auflaufform gelegt und mit 2 El Gemüsebrühe bestreut. Ca. 1 Liter kochendes Wasser wird nun über die Steaks gegossen und nach ca. 10 min drückt man die Steaks in einem Sieb aus. Sie haben nun eine fleischähnliche Struktur.

Aus 2 El Sojasoße, 1 El Senf, 1 Tl geräuchertem BBQ-Mix, 2 El Mehl, Salz, Pfeffer und Wasser bereiten wir eine Marinade in der die Steaks gewendet und anschließend in zerkleinerten Cornflakes paniert werden.

Nun kommen sie in eine heisse Pfanne mit reichlich Öl und werden ca. 4 min von jeder min ausgebacken.

Zwischenzeitlich landeten auf einem Backblech 2 Tüten  Kartoffelspalten, vermischt mit frischem, gehobeltem Kürbis und 2 roten Zwiebeln sowie 2 Tl Kümmel und 2 El Olivenöl.

Im Backofen bei 220 Grad gebacken, haben wir so eine schnelle und leckere Beilage.


                                          Es kann angerichtet werden!