Montag, 21. März 2016

vegane Steckrübenklöße in Walnusskruste mit Pilzen

Steckrübenknödel mit Pilzen


Die Steckrübe ist in der heutigen Zeit leider in Vergessenheit geraten und das völlig zu Unrecht, lassen sich doch aus ihr leckere und preiswerte Gerichte zaubern. In Kriegzeiten war die Steckrübe oft eines der wenigen Nahrungsmittel die verfügbar waren - daher rührt ihr Ruf als "Armeleuteessen". Wir haben die Steckrübe heute in einer Kräuterwallnußkruste gebacken und sie damit einfach mal salonfähig gemacht.

Zutaten:

ca. 650 g Steckrübe

3 Möhren

100g Walnüsse

1 Bund Schnittlauch

150 g Kartoffelmehl

200g Gries

Muskat, Salz, Pfeffer

dazu 400 g Pilze, 1 Zwiebel, 1 El Apfelkraut



 Zubereitung

Die Steckrübe wird geschält, gewürfelt und zusammen mit den gewürfelten Karotten in einer Gemüsebrühe für ca. 20 min weich gekocht.

Durch ein Sieb abgegossen und anschließend durch eine Kartoffelpresse gedrückt, fügen wir der Masse das Kartoffelmehl, den Gries und die Gewürze zu und lassen den Teig für 30min ruhen. 

Mit nassen Händen können nun ca. 10 Knödel geformt werden. Diese legen wir in einen Topf mit kochend heißem  Salzwasser und lassen die Klöße bei ausgeschaltetem Kochfeld ca. 20 min ziehen.



Mit einer Schöpfkelle angeln wir die Klöße aus dem Wasser, wälzen sie in einer Panade aus gehackten Walnüsse und Schnittlauch und legen sie in eine gefettete Auflaufform.

Nun ab in den Backofen und bei 200 Grad rösten. Nach 20 Minuten sind unsere Knödel fertig.

Dazu gibt es eine Soße, die aus der Hälfte der Pilze bereitet wurde - die andere Pilzportion wird in Scheiben geschnitten und in die heiße Soße gelegt, so bleiben uns viele Vitamine erhalten.

Mit Rohkost angerichtet habt ihr im Nu ein ostertaugliches Menü.

Wohl bekommts!